Beratung bei Essstörungen (Magersucht und Bulimie)

Essstörungen wie Magersucht und Ess-Brech-Sucht (Bulimie) treten heutzutage zunehmend auf. Neben vielen anderen Aspekten steht im Behandlungskonzept die Normalisierung des Essverhaltens an erster Stelle.

Für die Beratung bei Essstörungen ist besonders wichtig:

• Die Erarbeitung eines schrittweise geänderten Essverhaltens
• Die Normalisierung der Tagesmengen und der Mahlzeiteneinteilung
• Die Verbesserung der Nährstoffzusammensetzung
• Das Erarbeiten von Fähigkeiten, durch die die Selbstverantwortung gestärkt wird
• Das Einüben von Techniken zur Rückfallvermeidung

Der Kult um das Schlanksein und die damit zusammenhängende ständige Durchführung von Diäten haben dazu geführt, dass nur noch wenige Menschen ein gesundes Essverhalten mit einem natürlich funktionierenden Mechanismus von Hunger und Sättigung besitzen. Das hat eine Essweise zur Folge, bei der die Auswahl und die Menge der Nahrungsmittel streng kontrolliert werden. Betroffene Personen bezeichnet man als „gezügelte Esser“. Es besteht die große Gefahr, dass diese Menschen sich zu sehr mit den Themen Essen und Diäten beschäftigen und im Extremfall darüber andere Aktivitäten vernachlässigen. Das geschilderte Verhalten kann schnell zu einer Essstörung wie zum Beispiel Magersucht oder Bulimie führen.

In der Beratung werden Alternativen für Lebensmittelauswahl, Tagesablauf und Verhaltensweisen gesucht und ausprobiert. Zielvorstellung ist das Erreichen von Flexibilität im Umgang mit Lebensmitteln und in Alltagssituationen. Die Beratung findet in meiner Elmshorner Praxis statt.